Monthly Archives: December, 2013

Eine weitere unglaubhafte Azubi-Bewertung für das angebliche Lola Montez Haus

Das Mitarbeiterbewertungsportal auf www.kununu.com läuft zur Zeit ganz heiß. Nachdem wir bereits im Juni sowie am 23. November 2013 über die wenig glaubhaften positiven Bewertungen für das angebliche Lola Montez Haus berichtet haben, erschien am 26.11.2013 eine Bewertung eines Mitarbeiters in Ausbildung, also Azubi. Interessanterweise verschwand eine ähnliche Bewertung als Mitarbeiter erst vor kurzem, weitere Einzelheiten siehe hier.

Nach unserer Kritik hat man wohl darauf geachtet, nicht einfach überall 5 Sterne zu geben und man hat sich außerdem bemüht einen Kommentar abzugeben.

Der Azubi gibt nun also 4,8 Punkte von maximal 5 möglichen und behauptet Spaß zu haben, gefördert zu werden und die Kunden seien glücklich, ob nun wegen diesem Azubi oder wegen etwas anderem bleibt offen. Es herrsche „Eine wunderbare Atmosphäre, die jungen Menschen eine Chance gibt!“

Wow, da sind wir ganz platt; seit wann ergeben sich Chancen durch eine Atmosphäre? Läßt sich dort dadurch besser atmen oder was? Eine Chance worauf bitteschön? Leider wissen wir nicht, was unser Azubi dort lernt, was wir aber wissen, ist „Klar schafft man diesen Job nicht mit 40 Stunden die Woche, aber das spielt keine Rolle, solang die Arbeit Spaß macht …“

Aha, jetzt lernen wir, daß unser Azubi eigentlich ständig mehr als 40 Stunden arbeitet. Ganz nebenbei, für Azubis unter 18 Jahren ist dies verboten. Wir wissen aber nicht, wie alt unser begeisterter Azubi ist, also wollen wir wohlwollend annehmen, daß er/sie schon 18 Jahre alt ist. Trotzdem ist es äußerst selten, daß gerade ein Azubi derart arbeitsgeil ist, daß er/sie gerade die langen Arbeitsstunden als etwas positives anführt und auch die gewählte Sprache ist nicht gerade Azubi-like.

Den Abschuß bildet aber der Hinweis auf „eine Reihe glücklicher Kunden“. Alle Achtung, hier haben wir einen äußerst mustergültigen Azubi, dem das Wohl seines Chefs und das Wohl seiner Kunden dermaßen am Herzen liegt, daß vermutlich sein/ihr Gewicht mit Gold aufgewogen wird.

Wie ließe sich sonst eine solch überbordende Begeisterung erklären, insbesondere wenn man sieht, wie die meisten anderen Mitarbeiter geurteilt haben und angesichts der Tatsache, daß die durchschnittliche Arbeitsdauer im angeblichen Lola Montez Haus nur 2 bis 6 Monate beträgt? Da wird unser Azubi am Ende seiner Ausbildung höchstwahrscheinlich der dienstälteste Mitarbeiter sein, wobei dies bei der super Förderung die er/sie erhält sicherlich ganz einfach sein wird.

Oder – nur so ein kleiner Gedanke am Rande –, könnte diese Bewertung womöglich ein Fake sein?